Aline abboud verheiratet

Aline abboud verheiratet | Am 23. Januar 1988 wurde im damaligen Ost-Berlin Aline Abboud geboren. Ihre Mutter stammt aus Deutschland, ihr Vater aus dem Libanon. Laut einem Interview, das sie der Publikation gegeben hat, ist die Journalistin tief mit dem Geburtsland ihres Vaters „Mehr Glück mit mehr Mut bis zum Jahr 2020“ verbunden: „Der Libanon ist wie ein zweites Zuhause für mich.

Aline abboud verheiratet
Aline abboud verheiratet

Es erinnert mich an mein Zuhause und die Menschen darin sowie an die Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Geschmäcker des Sommers.

Aber ich musste 2006 auch einige wirklich traumatische Dinge durchmachen, als der Konflikt in diesem Land ausbrach. Als ich gelesen habe, dass Sie einen deutschen Pass haben, wurde ich an Ihre Vorteile erinnert.”

Anschließend absolvierte der 33-Jährige ein Praktikum im Deutschen Bundestag. Seit 2016 arbeitet sie beim ZDF, wo sie u. a. bei „ZDFdonnerstalk“, „heute“ und „heuteXpress“ mitwirkte.

Sie wechselte 2021 vom ZDF zur ARD und ist seit Anfang September jenes Jahres Moderatorin der „Tagesthemen“.

Aline Abbouds akademische Aktivitäten basierten auf ihrer zukünftigen Karriere als Schriftstellerin. Um die Besonderheiten des Journalismus kennenzulernen, absolviert sie nicht nur Praktika bei Printmedien, sondern auch bei Radio- und Fernsehsendern.

Aline Abboud war nach ihrem Abschluss über zwei Jahre als Volontärin in der Internetabteilung des Deutschen Bundestages tätig und veröffentlichte in dieser Zeit ihre ersten professionellen Beiträge auf der Website mit-misch (dot)de. Das ZDF macht ihr daraufhin ein Stellenangebot.

Zunächst wirkt sie in der Sendung ZDF-donnerstalk mit, die von Dunja Hayali moderiert wird.

Abbouds Abgang vom ZDF zur Ersten (ARD) wurde am 21. Juni 2021 bekannt gegeben. Ab 4. September springt sie für Pinar Atalay als tägliche Thread-Moderatorin ein und wechselt sich dabei mit Ingo Zamperoni und Caren Miosga ab.

Zusätzlich moderiert sie seit dem 8. Februar 2022 Live-Tagesschau-Nachrichtenbeiträge auf Tagesschau24.

Abboud ist in Berlin zu Hause. Sie engagiert sich aktiv in der Community und hat an Debattenprojekten wie Meet me! moderiert von Constantin Schreiber von der Tagesschau mit den TV-Journalistinnen Susanne Daubner und Damla Hekimolu.

Aline abboud verheiratet
Aline abboud verheiratet

Zusammen mit Ayad Al-Ani und Gilles Kepel ist Abboud im Beirat der gemeinnützigen Candid Foundation, die sich für die Förderung der Zivilgesellschaft im Nahen Osten einsetzt.

Der Gastgeber genießt die Mischung aus deutschen und libanesischen Aromen in dem Gericht. Ihr offizieller Instagram-Account @alineabboudtv hat diese Informationen enthüllt.

Der 33-Jährige gibt immer wieder Personalien preis. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Abbouds Fans ihn beim Fußballspiel, beim Abendessen oder sogar hinter der Bühne des Studios begleiten.

Abboud findet das übrigens als seinen idealen Freizeitort. Es ist in Ordnung, wenn sie in einer schicken Jacke, einer Radhose und Turnschuhen moderiert.

Aline Abboud legt großen Wert auf ihre soziale Verantwortung. Der Moderator ist auf verschiedene Weise in der Nahost-Community aktiv, unter anderem als Mitglied des Beirats der gemeinnützigen Cadid Foundation.

Daily Show-Moderator Constantin Schreibers 2019-Segment „Meet me!“ zeigt sie als Teilnehmerin. Das ultimative Ziel des Projekts ist es, das öffentliche Vertrauen in die Integrität der Nachrichtenmedien zu stärken.

Ihren Einstieg in den Journalismus absolvierte Aline Abboud bereits während ihrer Schulzeit durch ein Praktikum bei mehreren Medienunternehmen. Dazu gehörten Zeitungen, Radio- und Fernsehsender auf nationaler und internationaler Ebene.

Ab 2014 war sie als Volontärin im Referat Fernsehparlament Fernsehen und Internet des Deutschen Bundestages tätig; 2016 wurde sie vom ZDF fest angestellt. Shakuntala Banerjee, Moderatorin beim ZDF, war damals eine ihrer Kolleginnen.

Der Halblibane ist dem ZDF über viele Formatwechsel hinweg treu geblieben und wird dies auch bis August 2021 tun.

Am 21. Juni wurde bekannt, dass Abboud die ARD zugunsten eines konkurrierenden Senders verlässt. Sie wird zusammen mit Ingo Zamperoni und Caren Miosga die täglichen Themen moderieren, sobald Pinar Atalay zurücktritt.

Aline Abboud ist ein Name, den Sie häufiger wiedererkennen werden. Das hat der gebürtige Berliner schon oft erlebt. Seit 2016 ist sie Redakteurin der ZDF-Nachrichtensendung „heute“ und moderiert zudem die Late-Night-Nachrichtensendung „heute Xpress“.

2018 wurde sie zudem Redakteurin des “auslandsjournal”externer “‘s service”. Außerdem war sie Moderatorin der Radiosendung “DIE DA OBEN!” seit 2019.

Geboren und aufgewachsen in Berlin-Pankow, schloss Abboud dort 2007 sein Abitur ab, bevor er zum Studium nach Leipzig zog.

Sie scheut sich auch nicht, Comedy auf Instagram zu nutzen, um gesellschaftskritische Ideen zu transportieren. So kommentiert sie beispielsweise einen Schwarz-Weiß-Schnappschuss von sich selbst mit den Worten: „Schwarz-Weiß sieht nur auf Bildern schön aus, nicht in Gedanken.“

Nach Abschluss ihres Masterstudiums 2013 absolvierte Abboud ein Praktikum im Deutschen Bundestag, 2016 stieg sie als Social-Media-Redakteurin und Redaktionsassistentin von Dunja Hayali in die Redaktion des „ZDFdonnerstalk“ ein.

Kurz darauf wechselte sie nach Mainz, wo sie als Redakteurin und Redakteurin tätig war

Moderator für heute Xpress und moderierte neben Jan Schipmann das Social-Media-Format “DIE DA OBEN!” auf dem öffentlichen Social-Media-Kanal „funk“.

Die Dokumentation „And now we! – A generation is raising the alarm“ von Abboud wurde 2020 auf Arte ausgestrahlt und handelt von der weltweiten Jugendprotestbewegung.

Abboud kam 2021 zur ARD und übernahm für Pinar Atalay die Co-Moderation der täglichen Themen des ersten Senders mit Ingo Zamperoni und Caren Miosga.

Aline Abboud ist mit der väterlichen Seite der Familie im Libanon in Kontakt geblieben und spricht neben Englisch und Französisch fließend Arabisch und Türkisch. Derzeit lebt sie in Berlin.

Nach dem Abitur begann Miosga eine Karriere im Hörfunk, unter anderem bei Radio Schleswig-Holstein und Radio Hamburg. Sie berichtete für Radiosender in Russland und führte Touristen durch Sankt Petersburg und Moskau.

Miosga begann seine Fernsehkarriere 1999, moderierte ein Kulturmagazin im NDR und ab 2003 das Medienmagazin Zapp.

Ab 2006 leitete sie das ARD-Kulturprogramm ttt – titel, these, temperamente; 2007 wechselte sie zu den Tagesthemen. Einmal pro Woche moderiert Miosga abwechselnd mit Ingo Zamperoni die Gruppe.

2017 gewann Miosga gemeinsam mit den Kollegen Marietta Slomka vom ZDF und Peter Kloeppel von RTL die Goldene Kamera für „Beste Information“. 2021 erhielt sie den Grimme-Preis.

Aline abboud verheiratet
Aline abboud verheiratet

Seit 2007 ist Miosga mit dem Pathologen Tobias Grob verheiratet. 2006 und 2010 bekamen sie jeweils zwei Kinder. Als Familie nennen sie Hamburg ihr Zuhause.

Leave a Reply

Your email address will not be published.