Stanley cup gewicht

Stanley cup gewicht | Die Gewinner des ersten Pokals wurden von 1893 bis 1914 über Herausforderungsspiele und Ligaspiele ausgewählt. 1906 durften erstmals professionelle Mannschaften um den Stanley Cup antreten.

Stanley cup gewicht
Stanley cup gewicht

Um sicherzustellen, dass die diesjährigen Stanley-Cup-Sieger aufeinander treffen, wurde 1915 zwischen der National Hockey Association (NHA) und der Pacific Coast Hockey Association (PCHA) ein Gentleman’s Agreement geschlossen.

1926 wurde es de facto zur Meisterschaftstrophäe der NHL und 1947 zur offiziellen Meisterschaftstrophäe der NHL.

Anders ausgedrückt gibt es drei verschiedene Arten von Stanley Cups: das Original, den „Presentation Cup“, der authentifiziert wird, und den „Permanent Cup“, der in der Hockey Hall of Fame ausgestellt wird, wenn er nicht verwendet werden kann.

Es besteht seit langem eine Übereinkunft zwischen der NHL und zwei kanadischen Treuhändern des Pokals, die es ihr ermöglicht, die Trophäe weiterhin zu verwenden, obwohl sie sie nicht besitzt.

Die NHL hat den Namen und das Bild des Stanley Cup als Marke eingetragen, aber die Befugnis der Liga, Marken für einen Preis zu besitzen, der ihr nicht gehört, wurde in Frage gestellt.

Unter den Profisportarten in Nordamerika hat der Stanley Cup mit Abstand die berühmteste Geschichte.

Sir Frederick Arthur Stanley, Lord Stanley of Preston, machte die erste Spende im Jahr 1892.

Stanley cup gewicht
Stanley cup gewicht

Stanley Park, der Vancouver Park, in dem diese Statue steht, ist auch nach ihm benannt.

Zu Ehren des “Championship Hockey Club of the Dominion of Canada” erwarb Lord Stanley die Trophäe für 10 Guineas (damals ungefähr 50 US-Dollar), die er dem Team geben wollte.

1893 wurde der Montreal AAA, der Amateur-Sportverband der Stadt, der erste Champion.

1910 begann die National Hockey Association, die Trophäe an die Gewinner des herausragendsten Einzelspiels zu überreichen. 1926 wurde es als Maskottchen der National Hockey League als Symbol der Ligadominanz angenommen.

Stanley-Cup-Gewinner dürfen den Pokal nicht berühren, bis sie triumphiert haben. Einer der Gründe, warum die Hebung und Übergabe des Pokals so emotional ist, ist genau das.

Infolgedessen hat es eine Kaskadenwirkung gegeben. Hinzu kommt, dass viele Spieler nicht einmal mehr auf ihre Conference-Meisterschaftsmedaillen schauen wollen. Die Leute denken oft, dass sie „auf den großen Preis warten“, als ob sie noch nichts gewonnen hätten.

2011 gewannen weder Boston noch Vancouver einen Pokal. Flyers-Torhüter Jonathan Toews verzichtete 2010 beim Clarence Campbell Bowl auf einen Schlag und wurde mit einem Sieg für sein Team belohnt.

Die Aussichten der Pinguine, den Pokal 2009 zu gewinnen, wurden nicht dadurch beeinträchtigt, dass Sidney Crosby die Trophäe des Prinzen von Wales trug.

Die Geschichten in Wikipedia reichen weit zurück. Trotz fehlender Beweise dafür, dass das Berühren der Konferenztrophäe zum Erfolg führt, wird der Aberglaube noch viele Jahre lang für Gesprächsstoff sorgen.

Lord Stanley of Preston, der Generalgouverneur von Kanada, verlieh die Trophäe 1892 Kanadas größter Amateur-Eishockeymannschaft, als sie noch als Dominion Hockey Challenge Cup bekannt war. Die Kinder und Enkelkinder von Stanley nahmen alle am Sport als Ganzes teil und förderten ihn.

Der erste Stanley Cup wurde 1893 an den Montreal Hockey Club übergeben, und professionelle Teams durften erstmals 2006 um die Trophäe kämpfen, als sie in die NHL eingeführt wurde.

Aufgrund einer Vereinbarung mit zwei kanadischen Treuhändern ist der Pokal immer noch im Besitz und wird von der NHL genutzt, obwohl sie die volle Autorität darüber haben.

Bis zu den Victoria Cougars von 1924-25 war es nicht üblich, die Aufstellung des Stanley-Cup-Champions zu gravieren.

Die Montreal Wanderers von 1906-07 waren das erste Team, das seinen Namen in die Schüssel eingravierte. Die Vancouver Millionaires von 1914-15 schnitzten zusätzlich neun Namen in das Innere der Schale.

Der Pokal trägt nun die Inschriften von 2.267 Personen. Alte Ringe werden in die Hockey Hall of Fame aufgenommen, wenn neue Namen hinzugefügt werden. Es gibt keine Namen auf dem Pokal aus den Spielzeiten 1928-29 bis 1953-54.

Beispielsweise wurde der Nachname des Montrealer Bob Gainey als „Gainy“ falsch geschrieben, und der Stanley Cup 1982 wurde an die New Yorker „Ilanders“ verliehen. Jacques Plante gewann den Pokal 1956, 1957, 1958 und 1960, und jedes Mal wurde sein Name anders geschrieben.

Vier Stechern wurde im Laufe der Cup-Geschichte trotz ihrer Fehler vertraut. Louise St. Jacques von Boffey Silversmiths in Montreal übernimmt nun die Aufgaben.

Mindestens einer davon war erfolgreich. Thomas Greiss von den New York Islanders, ehemaliger Torhüter der US-Nationalmannschaft. In der Hauptrunde der Liga haben er und der Schwede Robin Lehner nur 196 Tore kassiert.

Infolgedessen teilten sie sich mit ihren Torhüterkollegen die William M. Jennings Trophy für das beste Torhüter-Tandem. Die zentrale Frage ist, ob die beiden auch in der Nachsaison rotieren werden.

Greiss musste wie sein deutscher Teamkollege und Routinier Dennis Seidenberg in den ersten beiden Spielen gegen Pittsburgh (4:3 nach Verlängerung) von der Seitenlinie zusehenund 3:1).

Damit blieb den Islandern nur noch Tom Kühnhackl als einziger Deutscher auf der Eisfläche. Außerdem ist Kühnhackl Mitglied des deutschen Teams, das in drei Jahren drei Stanley Cups gewonnen hat.

Philipp Grubauer, gebürtiger Landshuter, der zuvor mit Pittsburgh zweimal gewonnen hatte, brachte es für einen einzigen Tag nach Rosenheim ins Voralpenland.

Auch Colorado Avalanche-Torhüter Marc-Andre Fleury steht in den Playoffs, diesmal aber bei den Islanders. Zum letzten Mal und zum ersten Mal in seiner Karriere Stammtorhüter.

Stanley cup gewicht
Stanley cup gewicht

Er hatte in den verbleibenden neun Spielen der Hauptrunde bei sieben Siegen und nur zwei Niederlagen nach Verlängerung eine Fangquote von 95,5 Prozent und einen Gegentrefferschnitt von 1,67.

Leave a Reply

Your email address will not be published.