Ulrike krumbiegel ehemann

Ulrike krumbiegel ehemann
Ulrike krumbiegel ehemann

Ulrike krumbiegel ehemann | Ihren ersten professionellen Bühnenauftritt erhielt sie im Schweriner Theater, wo sie unter anderem als Iphigenie und Minna von Barnhelm auftrat. 1986 kam sie als Ensemblemitglied an das Deutsche Theater Berlin.

Während ihrer 15-jährigen Tätigkeit als festes Ensemblemitglied ohne Unterbrechung arbeitete sie mit Regisseuren wie Frank Castorf, Jürgen Gosch und mehrfach mit Thomas Langhoff zusammen.

Dort trat Krumbiegel in zahlreichen Rollen des klassischen Theaterrepertoires auf. In der Saison 1989/90 spielte sie die Rolle der Natascha im Nightasyl-Spiel.

In der Spielzeit 1990/91 spielte sie die Rolle der Eva in Der zerbrochne Krug. Im Rahmen einer Neuinterpretation des Kleist-Meisterwerks „Das Käthchen von Heilbronn“ spielte sie die Titelrolle in der Staffel 1991/92 der deutschen Fernsehserie

Neben diesen Spielstätten waren das Berliner Ensemble, die Münchener Kammerspiele, das Maxim-Gorki-Theater und das Residenztheater des Bayerischen Staatsschauspiels vertreten.

In der Spielzeit 2001/02, in einer Inszenierung von Thomas Langhoff, mit Klaus Manchen (Thoas), Joachim Meyerhoff, und Klaus Manchen (Thoas), verkörperte sie erneut die Iphigenie von Goethe am Maxim Gorki Theater (Orest),

Tilo Nest (Pylades) und Siegfried Terpoorten (Arkas) werden bei diesem Projekt zusammenarbeiten. In der Spielzeit 2003/04 spielte sie am Münchner Residenztheater die Rolle der Yvette im Brecht-Stück Mutter Courage (Inszenierung: Thomas Langhoff).

und deren Kinder, ihre Lagerhure sei eine „abgewrackte, tragikomische Nummer zwischen Kaputtheit, Geilheit, Liebe und Businesstüchtigkeit“, so der Autor.

Als Gina Ekdal in Die Wildente stand sie in der Spielzeit 2003/04 mit dem Berliner Ensemble auf der Bühne (Regie: Thomas Langhoff).

2005 spielte sie die Rolle der Königin Gertrud in Hamlet an den Münchner Kammerspielen (Regie: Lars-Ole Walburg).

Krumbiegel trat am Deutschen Theater Berlin unter der Regie von Roger Vontobel in einer Bühnenadaption von Arthur Millers Broadway-Hit All my Söhne unter der Regie von Roger Vontobel auf.

Neben Jörg Pose als Kate Keller in der Hauptrolle hatte der Film seine Weltpremiere am 16. Dezember 2010 in Los Angeles.

Nach Abschluss ihres Studiums begannen sie ihre Schauspielkarriere am Schweriner Theater.

Seit 1986 war sie festes Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin, dem sie 15 Jahre lang angehörte. Danach arbeitete sie als freischaffende Schauspielerin und Sängerin.

verschiedene deutsche Bühnen, darunter die Münchner Kammerspiele und das Residenztheater München

Seit Mitte der 1980er Jahre arbeitet Ulrike Krumbiegel neben ihrer Theaterarbeit für Film und Fernsehen vor der Kamera.

In dieser Funktion ist sie häufig in Krimidramen zu finden. Acht Jahre lang, von 2003 bis 2013, spielte sie die Rolle der Clara Born in der Fernsehserie Bloch.

Ulrike krumbiegel ehemann

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *